Blogger Badawi kommt laut Ehefrau erneut vor Gericht

Blogger Badawi kommt laut Ehefrau erneut vor Gericht

Der Fall des saudi-arabischen Bloggers Badawi wird nach Informationen der Ehefrau neu verhandelt. Das kann sowohl zugunsten des Angeklagten, im schlimmsten Fall aber auch mit dessen Todesurteil enden. (English translation included)


Der Fall des inhaftierten und zu tausend Peitschenhieben verurteilten saudi-arabischen Bloggers Raif Badawi wird offenbar noch einmal neu verhandelt.

Wie Badawis Ehefrau dem stern am Donnerstag exklusiv mitteilte, wird das Strafgericht den Fall an ein höheres Gericht geben. Aktuell ist Badawi in Haft; verurteilt wurde er in erster Instanz zu insgesamt 1000 Stockhieben, je 50 pro Woche sollte er erleiden müssen.

Die ersten 50 Schläge erhielt er Anfang Januar in Dschidda. Danach setzte die Vollzugsbehörde die Prügelstrafe aus "gesundheitlichen Gründen" aus. Schließlich war Badawi nicht zu Tode verurteilt und es bestand die Gefahr, dass er an den Folgen seiner Prügelstafe stirbt. Doch einige Wochen später hieß es sogar, dem Blogger drohe nun tatsächlich die Todesstrafe.

Ausgang neuer Verhandlung ist offen

Zuletzt hatte Sigmar Gabriel sich für Badawi eingesetzt. Ob es auch sein Verdienst ist, dass das Strafgericht den Fall nun offenbar weitergibt, ist nicht bekannt.

Sollte der Fall nun wirklich vor einer höheren Instanz neu aufgerollt werden, ist sein Ausgang offen. Die Verhandlung kann sowohl zugunsten Basawis ausgehen. Im schlimmsten Fall droht bei einer Neuverhandlung stets ein härteres Urteil - hier etwa die Todesstrafe.

ENGLISH TRANSLATION

Blogger Badawi Case Comes Back Before Court

The case of the Saudi Arabian blogger Raif Badawi is to be re-heard, according to information received from his wife, Ensaf Haidar. This could favour the defendant, but conversely could lead to a death sentence.

Ensaf Haidar today announced that the criminal court in Saudi Arabia will refer the case to a higher court. Her husband is currently in prison. He was sentenced to 10 years behind bars, plus 1000 lashes - to be carried out at the rate of 50 lashes a week for 20 weeks.

He received the first 50 lashes in early January in Jeddah. The authorities claimed that his health was not sufficient to withstand another 50 the next week - and so far he has not been lashed again.

Sigmar Gabriel has supported Badawi. Whether it is thanks to him that further lashes have not been made or that the case is being looked at again, is not known.

With the case being referred to a higher court on charges of apostacy, the final judgement is anyone's guess. It could be an acquittal or pardon - it could be the death penalty.

Facebook Twitter Google+ Pinterest
Login to post comments